Heißes Duell in Dieburg

wA1-Jugend - 16.05.2022: wJSG Dieburg/Gr.-Zimmern - HSG Haibach/Glattbach 24:35

Für unsere wA-Jugend stand am Samstagabend mit dem Auswärtsspiel in Dieburg ein echter Gradmesser an. Die Teams kennen sich seit Jahren gut und es waren immer enge und spannende Duelle auf Augenhöhe. Mit der Erwartung eines heißen Duells trat man die Auswärtsfahrt an und sollte nicht enttäuscht werden, denn hitzig und schwül war es schon vor Beginn in der Dieburger Sporthalle.

Mit Anpfiff taten dann beide Teams ihr übriges. Die ersten Minuten waren ausgeglichen und es ging zügig hin und her (4:4 nach 5 Minuten). Die Gastgeberinnen waren dabei immer wieder über den Kreis erfolgreich und verwandelten sicher. Bis zum 7:7 in Minute 10 erwischte unsere Torhüterin Nicole dabei keinen guten Start ins Spiel, doch dann legte sie förmlich einen Schalter um und vernagelte das Tor. Eine Parade folgte der nächsten, inklusive 3 gehaltene 7-Meter bis zur Halbzeit. Mit diesem sicheren Rückhalt und einer guten Abwehr konnte die HSG einen erste Spielentscheidenden Lauf hinlegen: 8:13 ; 10:19. Dabei gab es gleich mehrere sehenswerte Tore von Anna Kiesel über die Linkeseite zu bestaunen und auch die Top-Torschützin Fiona Hemberger war an diesem Abend wieder einmal bestens aufgelegt und so konnten unsere Mädels nach einer starken ersten Hälfte mit einer 13:22 Führung in die Pause gehen.

Natürlich stehen hier jetzt nur einzelne Namen, aber es war die starke Teamleistung der gesamten Mannschaft in Angriff und vor allem auch Abwehr, die die HSG an diesem Tag so stark machte. Ebenso konnten die vielen Tore nur dank der guten Vorarbeit der Mitspielerinnen erzielt werden.
Mit dieser Teamleistung machte man dann in Hälfte zwei auch weiter. Mit einer stabilen 6-0 Abwehr in verschiedensten Besetzungen hatte man das Kreisspiel der wJSG nun deutlich besser im Griff und kam doch mal ein Ball aufs Tor, war da ja auch immer noch Nicole Nzekwe im Tor, die nach wie vor groß aufspielte. Insgesamt spielten unsere Mädels die Führung nun souverän herunter (18:25 ; 20:30; 21:34) und ließen die Gastgeberinnen nicht mehr näher herankommen. Quasi mit der Schlusssirene erzielte dann noch Sophie Waßmer das Tor zum verdienten 24:35 Endstand.

Es bleibt festzuhalten, dass an diesem Abend bei der HSG wirklich vieles, nahezu alles, sehr gut lief. Das dies leider nicht immer der Fall sein kann, ist jedem klar, doch haben die Mädels gezeigt auf welchem Niveau sie sich bewegen können und man kann sich sicher sein, dass dies NICHT der letzte Auftritt dieser Art war. Die Mannschaft ist bereit für die weiteren Aufgaben gegen Sulzbach und das Rückspiel gegen Dieburg, die sicherlich auch etwas wiedergutmachen werden wollen.

Für die HSG spielten:

Nicole Nzekwe TW, Lilly Welsch TW, Fiona Hemberger 17/7, Anna Kiesel 6, Sophie Waßmer 5, Mona Lindauer 3, Madleen Magstadt 2, Jessica Magstadt 1, Senia Schmidt 1, Josephine Herzog, Lisa-Marie Büttner und Ulrike Peters

Foto wA1-Jugend